Mittwoch, 5. Januar 2011

Kirsch-Kokostarte

Aus dem Backbuch "Anniks göttliche Kuchen" von Annik Wecker (ISBN 978-3-8310-1278-7)
hatte ich bereits vor längerer Zeit diesen außergewöhnlichen Kuchen nachgebacken (mit etwas reduzierten Zuckermengen), ein echtes Geschmackserlebnis!



Zutaten:
Mürbeteig:

100 g Butter in Stückchen
70 g Puderzucker (ich hab nur 50 g genommen)
1 Prise Salz
1 kleines Ei
200 g Mehl
2 EL gemahlene Mandeln

ca. 400 g trockene Linsen oder Erbsen zum "Blind backen"

Füllung:
200 g Kokosmilch
1 Dose (390g) gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
1 Msp. gemahlene Vanille
1 Prise Salz
4 Eigelbe

Belag:
1 Glas Sauerkirschen (350g Abtropfgewicht)
2 gehäufte EL Speisestärke
150 g Zucker (ich hab nur 50 g genommen)
1 Prise Salz

Zubereitung:
1.
Mürbeteig herstellen, in eine Tarteform (oder Springform) geben.
Ein in der richtigen Größe zugeschnittenes Stück Backpapier darauf legen und die
Hülsenfrüchte daraufstreuen, den Boden bei 175°C ca 15 Minuten backen
(das verhindert ein Durchweichen des Bodens und die Füllung muss nicht mehr so lange mitbacken).

2.Die Kirschen abgießen, Saft auffangen.

3.Für die Füllung Kokosmilch, Kondensmilch, Vanille und Salz unter Rühren aufkochen und ca 5 Minuten einkochen, bis die Creme dicklich wird, die Masse vom Herd nehmen und die Eigelbe einrühren.

4.den Mürbeteigboden aus dem Ofen nehmen, diesen auf 150°C herunterschalten und die Hülsenfrüchte entfernen.

5.
Die Füllung auf den Boden geben und bei 150°C 15-20 Minuten backen, bis die Füllung gestockt ist.

6.Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen.

7.300 ml Kirschsaft, Speisestärke, Zucker und Salz verrühren und unter Rühren aufkochen und so lange kochen, bis die Masse eindickt, Kirschen zufügen und auf dem abgekühlen Kuchen verteilen, Kuchen kalt stellen.


Der Kuchen ist etwas aufwändig, aber das Geschmackserlebnis entschädigt dafür!
Viel Spass beim Ausprobieren und guten Appetit!

Kommentare:

  1. Iiihhh wie gemein... bin grad am fasten...dachte mir so - ich schau mal bei meinen lieben Blogkolleginnen rein um mich vom Essen abzulenken. Und jetzt sehe ich diesen leckeren Kuchen von Dir *heuljammerjaul*..... jetzt ist meine ganze Tastatur voll gesabbert - er sieht einfach zum anbeißen aus *über den Monitor schleck*..... den gönne ich mir in zwei Wochen *schnief* ... Danke fürs Rezept

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Bin durch Zufall auf dein Blog gestoßen, einfach genial, auch schöne Rezepte hast du das obengenannte werde ich am Wocheende gleich mal ausprobieren.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  3. Da läuft mir schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammen.

    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
  4. UI, sieht das lecker aus, Andrea! Danke für das Rezept.

    Hab eine schönes Wochenende, Tina

    AntwortenLöschen