Montag, 21. Dezember 2009

gefüllte Rehe

Auf Annes Blog habe ich diese herzigen Rehkitze gefunden, in die ich mich sofort verliebt hatte.
Also bin ich sofort auf dem Weihnachtsmarkt auf die Suche nach dem entzückenden Ausstecherle gegangen und ich wurde sogar fündig!
Hätte mir allerdings vorher jemand gesagt, wieviele Stunden ich beim Ausstechen, Backen, Füllen und Verzieren zugebracht hätte, dann hätte ich mir das sicher nochmal überlegt....


Zutaten
für den Teig:
400 g Mehl
250 g Butter
125 g Zucker
3 Eigelbe
1 Pr. Salz
1 EL dunkles Kakaopulver
1 Msp. Zimt

für die Füllung:
100 ml süße Sahne
200 g Nougat
2 EL Nuss-Nougat-Creme

für die Glasur:
50 g Puderzucker
einige Tropfen Wasser

Zubereitung:
aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen, über Nacht kalt stellen, die Rehe ausstechen, dabei die Hälfte der Ausstecherle auf die andere Seite drehen, damit sie hinterher auch gut zusammengesetzt werden können.

Bei 190°C die Rehe in etwa 8-10 Minuten backen, herausnehmen, abkühlen lassen.

Die Sahne erwärmen, das Nougat darin schmelzen, die Masse über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen, aufschlagen und die Nuss-Nougat-Creme zugeben.
Die Creme in einen Spritzbeutel mit winzig kleiner Tülle füllen und die eine Seite der Rehe damit bespritzen, zweite Hälfte darauf setzten.

Für die Glasur den gesiebten Puderzucker mit einigen Tropfen Wasser verrühren, sie muss sehr zähflüssig sein, ggf. noch Puderzucker zufügen.
Die Masse in einen Gefrierbeutel füllen und ein Eckchen abschneiden, aus der Öffnung die Glasur in Tropfen auf die Rehe spritzen (als Auge und Punkte auf den Hinterteil).


Meine Rehe hab ich einzeln verpackt, die werde ich meinen Arbeitskolleginnen aus dem Hauswirtschaftsteam als Abschiedsgeschenk auf die Spinde legen, bevor ich morgen abend nach der Weihnachtsfeier für die Bewohner und deren Angehörige (wir bereiten ein kalt-warmes Buffet für 120 Personen zu) nach Hause gehe (und dabei sicher das eine oder andere Tränchen weg drücken - *schnief* - nach über neun Jahren fällt der Abschied bestimmt doch sehr schwer!).


Viel Spass beim Nachbacken (falls sich das jemand antun möchte!!) und guten Appetit!

Kommentare:

  1. Die Arbeit hat sich aber gelohnt. Sehen lecker und hübsch aus.

    Glg Anett

    P.S. Uns haben die Knusperkekse auch geschmeckt.

    AntwortenLöschen
  2. Oh sind die goldig! Das Rezept hört sich total lecker an! Das war aber ein Heidengeschäft! Da wird deinen Kollegen dein Weggang ein klein wenig versüßt!

    LG, Sonja

    AntwortenLöschen