Donnerstag, 2. Juli 2009

Erdbeerjoghurttorte

Da es mit dem Basteln und Handarbeiten zur Zeit nicht so recht voran gehen will, habe ich heute gleich nochmal ein (geniales!!) Rezept für euch, rechtzeitig zum Ende der Erbeersaison, nämlich eine Erdbeerjohgurttorte!



Zutaten für eine runde Torte:
ein Bisquitboden
*
250 g frische Erdbeeren
375 g Naturjoghurt
75 g Zucker
Saft von einer Zitrone
*
4 Blatt weiße Gelatine
*
1/8 Liter Sahne
*
etwas Sahne und ein paar Erdbeeren zum Verzieren

Alle, die Angst vor dem Hantieren mit Blattgelatine haben, sollten das einfach mal ausprobieren, so schwer ist es nicht, wenn man genau so vor geht, wie ich es beschrieben habe:



Zubereitung:

  • um den Bisquitboden einen Tortenring oder Springformrand stellen
  • Sahne steif schlagen und kühl stellen
  • Gelatine in einem Topf mit kaltem Wasser einweichen
  • Erdbeeren waschen, entstielen und pürieren
  • Joghurt, Erdbeerpüree, Zucker und Zitronensaft verrühren
  • Gelatine mit den Händen ausdrücken, mit etwas Wasser im Topf langsam erhitzen (die Masse darf auf gar keinen Fall kochen), wenn sie völlig flüssig ist, ein paar Esslöffel Joghurtmasse hineinrühren und das Gelatine-Joghurt-Gemisch sofort in die restliche Joghurtcreme einrühren, alles gut vermischen und kühl stellen
  • jetzt kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an, immer wieder zum Kühlschrank gehen und mit einem Schneebesen testen, ob die Masse schon gestockt ist, sobald der Schneebesen "Straßen" in der Creme hinterlässt und der Rand deutlich zu stocken beginnt, die Sahne vorsichtig unter die Creme heben und diese dann sofort auf dem Bisquitboden verteilen
  • die Torte über Nacht kühl stellen, am nächsten Tag den Ring entfernen und die Torte verzieren




Die Torte schmeckt besonders an heißen Tagen wunderbar erfrischend!

Wer sich einen Vorrat an pürierten Erdbeeren einfriert, kann auch im Winter die Torte genießen!
Ich habe sie auch schon mit Himbeeren oder mit Pfirsichen aus der Dose zubereitet, auch das schmeckt sehr lecker!

Viel Spass beim Ausprobieren, lasst es euch schmecken!
Und für alle, die sich doch nicht an die Gelatine wagen, hab ich demnächst ein Rezept, das wirklich jeder kann!

Kommentare:

  1. Ooooh lecker, Andrea, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. :)

    LG, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Die sieht ja lecker aus!Da bekommt man ja so richtig Hunger.
    Vielen Dank für das Rezept, das wird natürlich ausprobiert.
    LG Doro

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andrea,

    dein Blog gefällt mir super gut. Und die Wollshops habe ich schon durchstöbert :-))

    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Iris,
    Na, dann halte deinen Geldbeutel fest ;-)!
    Schön, dass du her gefunden hast!!
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. ICh kenne das Rezept noch einfacher: 500g Magerquark mit 200g Zucker verrühren, 10 Blatt Gelatine genau wie Andrea schrieb, dazugeben. Wenn die Masse zu stocken beginnt noch 2 Becher geschlagene Sahne unterheben. Geht wirklich ganz einfach, wenn das mit der Gelatine so macht, erst ins Heiße geben und dann in die restliche Masse, sonst gibt's Klümpchen!
    Danke für den Tipp mit dem Joghurt, werde es auch mal so probieren.

    AntwortenLöschen
  6. Mjamjam, das sieht ja super lecker aus! Vielen Dank für das Rezept, das kommt gleich in meinen Ordner und hoffentlich demnächst auf den Kaffeetisch ;-)
    Liebe Grüße
    Susanne (die bei der Wärme auch keine Lust zum Basteln und WErkeln hat)

    AntwortenLöschen
  7. Bei meinem Rezept hatte ich vergessen zu schreiben, dass noch 500 g pürierte Erdbeeren zum Quark kommen!

    AntwortenLöschen